Rally Longieren - Reglement

Rally Longieren- was ist das?

Inspiriert durch Rally Dogdance, das von Katharina Henf entwickelt wurde, Rally Obedience und Agility wurde das Konzept eines gestellten Parcours von mir auf den Longierkreis übertragen.

Ziel beim Rally Longieren ist den Parcours in einem harmonischen und flüssigen Bewegungsablauf zu absolvieren.

Die harmonische Arbeit des Teams Hund – Mensch stehen dabei im Vordergrund.

Schilder im DIN á 4 Format werden an den Pfosten aufgestellt.
Es gibt Laufrichtungs-Schilder, Richtungswechsel, Tempowechsel und Distanzvorgaben.
Zusätzlich gibt es Positions- Schilder: Sitz, Steh und Platz, Anhalten und Trickschilder
Kreiswechsel ergeben sich durch die vorgegebenen Schildernummern.

Regeln:

  • Vorrausetzung für das Rally Longieren ist, dass der Hund den Kreisaufbau, vorzugsweise über Bodentargets, bereits erlernt hat und sich frei in beide Laufrichtungen um den Kreis führen lässt.
  • Schwierigkeit und Länge des Parcours, sowie die Größe der Kreise wird dem Alter, der körperlichen Konstitution und dem Ausbildungsstand des Hundes angepasst
  • Trainiert wird belohnungsorientiert, Fehler werden im Vorfeld durch Management vermieden
  • Im Parcours darf und soll belohnt werden.

Parcours:

  • Die Schilder werden mit Nummern versehen und an den Pfosten oder Pylonen so aufgestellt, dass keine Verletzungsgefahr für den Hund besteht.
  • Man absolviert den Parcours in der Reihenfolge der Schilder.
  • Jede Aktion ist erst nach dem nächsten Schild beendet.
  • Die Aktion auf einem Schild wird immer nach dem Schild ausgeführt, damit sich kein Hund an einem Pfosten o.ä. verletzen kann.
  • Nach Positionsschildern wird der Parcours in der gleichen Laufrichtung weiter absolviert, wenn kein Richtungspfeil eine andere Richtung vorgibt.

Beginner und Klasse 1:
Distanz, Tempo und die jeweiligen Tricks dürfen frei gewählt werden.

Klasse 2:
Distanz und Lauftempo wird durch Zusatzschilder im Parcours vorgegeben

Klasse 3:
Freies Longieren (Longieren ohne Begrenzung) kann durch 1 Schild vorgegeben werden.

Trickschilder: die Tricks werden festgelegt und vor Begehung des Parcours bekannt gegeben


© Dagmar Milde